Radurlaub in Frankreich

"Leben wie Gott in Frankreich" können Sie auch mit dem Fahrrad, denn zahlreiche Regionen bieten sich für einen Radurlaub geradezu an. Lernen Sie auf einer Radtour durch Frankreich die Gastfreundlichkeit unserer französischen Nachbarn, ihre Kultur, das sprichwörtliche "Savoir Vivre" und die Vielfalt und Verschiedenheit der natürlichen Regionen und Landschaften Frankreichs kennen. Vor allem im Frühjahr und Herbst findet man in Frankreich ideale Bedingungen fürs Radfahren, dann kann man zu Recht vom "Radfahren wie Gott in Frankreich" sprechen. Die Grand Nation hat Fahrradfahrern viel zu bieten - sowohl kulturell Interessierten als auch Naturliebhabern.

Elsass
Das Elsass ist geradezu perfekt für eine Radreise für Genießer: Hier im Weinland zwischen Rhein und Vogesen bietet Ihnen das sehr dichte Radwegenetz auf 2000 Kilometern eine hervorragende Basis, um bezaubernde Wälder und Seen in den Vogesen, mittelalterliche Städte und die mit Geranien geschmückten Fachwerkdörfer, welche sich an scheinbar endlose Felder und Weinberge schmiegen, zu genießen. Als weiteres Juwel lockt die „Route des Vins“, die berühmte Elsässer Weinstraße, die auf 170 Kilometern durch romantische Orte wie Ribeauvillé oder Riquewihr führt.  Lassen Sie sich von malerischen Städten wie Strassburg mit seinem eindrucksvollen Münster und der pittoresken Altstadt oder Colmar mit seinem Viertel „Klein Venedig“ und dem Unterlinden-Museum in den Bann ziehen. Lassen Sie sich auf historischen Burgen, wie zum Beispiel der berühmten Haut-Koenigsbourg ins Mittelalter zurückversetzen. Hier im Elsass können Sie leben wie Gott in Frankreich und sich im "Paradies der Genießer" von elsässischen Spezialitäten verwöhnen lassen.  Die asphaltierten Wege in der Region stellen keine Schwierigkeit dar und erlauben entspannte Touren abseits des Autoverkehrs.

Burgund
Burgund - ein Name, der auf der Zunge zergeht, denkt man nur an die berühmten Weine und die legendäre Küche. Auch die Kultur, die zurückreicht bis in römische Zeit, macht Appetit auf diese Region, die viel mehr zu bieten hat als nur die bekannte goldene Weinregion. Burgund, das sind auch die kleinen malerischen Dörfer, die Kanäle, die stillen Täler und Wälder, die prächtigen Schlösser, die mittelalterlichen Kloster und vor allem die freundlichen Menschen.

Provence
„Als Gott die Sonne, die Erde, die Berge und das Meer geschaffen und sie zusammengefügt hatte, merkte er, dass ihm von jedem noch ein bisschen übrig blieb. Diese kleinen Reste fügte er zusammen, um das Paradies zu schaffen, und es entstand die Provence." Diese Geschichte erzählen sich die Einwohner hier im Süden Frankreichs gerne – berechtigterweise. Viele berühmte Maler wie Van Gogh oder Picasso fanden hier angesichts der überwältigenden Lichtspiele der Sonne und der abwechslungsreichen Naturlandschaften in der Provence, malerisch zwischen dem Meer und den Bergen gelegen, ihre Inspiration. Genießen Sie eine Radtour durch blühende Lavendelfelder oder vorbei an der Küste, wo sich feine Sandstrände und romantische Buchten mit bizarren Felslandschaften abwechseln und lassen sich von den Weinen der Region und den mediterranen Speisen verwöhnen.

Canal du Midi
Der "Canal du Midi" schlängelt sich über rund 260 km mit 64 Schleusen durch herrliche Landschaften und durch ruhige Ortschaften, wo die Zeit noch immer still zu stehen scheint. Die ebenen, romantischen Wege an Pappeln und jahrhundertealten Platanen am Kanal entlang, durch Weinberge und verträumte Dörfer eignen sich hervorragend für Ihren Radurlaub.

Loire-Radweg
Schon der französische Adel im 16. Jahrhundert hat die Schönheit des Loiretales für sich entdeckt und hier prächtige Schlösser errichtet. So verwundert es nicht, dass entlang des Flusses eines prunkvoller als das andere wie auf einer Perlenschnur aufgereiht in den parkähnlichen Landschaften emporragt.

Nachfolgend finden Sie viele Tipps und Hinweise für Ihren Radurlaub in Frankreich.

 


Nach oben

Radreisen in Franreich

Selbstverständlich können wir Ihnen auch in Frankreich ein buntes Programm an Radreisen anbieten. Wie wäre es beispielsweise mit Rundreisen durch das schöne Elsass und Baden? Oder Sie bestaunen im Burgund die beeindruckenden Bauwerke wie Cluny, Fontenay und Pontigny? Oder was halten Sie von den Schlössern der Loire? Natürlich dürfen auch die Provence und der Canal du Midi in Südfrankreich nicht fehlen!

Einige unserer Reiseangebote finden Sie hier...

Oder wie wäre es mit Ihrer Wunschreise...

 


Nach oben

Streckenverlauf und Beschilderung in Frankreich

Radregionen und Radwege in Frankreichreich

Richtige Radrouten, die entsprechend ausgebaut und markiert sind, findet man in Frankreich noch nicht so oft, das Radwegenetz wird aber immer weiter ausgebaut. Grundsätzlich gilt, dass sich die kleinen, gepflegten Departementstraßen (mit „D“ gekennzeichnet) gut zum Radeln eignen, da sie kaum von Autos befahren werden und in einem dichten Netz das Land überziehen. Die Nationalstraßen („N“) hingegen sollte man wegen des starken Verkehrs und autobahnähnlichen Ausbaus eher meiden.
Immer beliebter werden auch die sog. „Voie Vertes“, die es in zahlreichen Departementes gibt: mehr oder weniger lange Strecken in landschaftlich schönen Regionen für den nichtmotorisierten Verkehr, allerdings handelt es sich dabei um meist nicht miteinander verknüpfte Einzelstrecken.

Elsass:

Durchgehend ausgeschilderte Radrouten gibt es meist nicht. Vielmehr setzen sich die Radrouten mit einer Gesamtlänge von 1400 km aus mehreren regionalen Radwegen und Landstraßenverbindungen zusammen und sind deshalb dementsprechend unterschiedlich beschildert. Auch die größeren Städte wie Strassburg sind gut per Rad zu erkunden.

Burgund:

Im Burgund finden Sie das erste regionale Radwanderwegnetz Frankreichs mit einem Rundkurs von 800 Kilometern. Dieser Rundkurs ist unterteilt in fünf Streckenabschnitte, welche Sie an Schlössern und anderen Kulturgütern, reizvollen alten Stadtkernen, Winzerdörfern und Weinlagen vorbei führt. Außerdem ist diese „Tour de Bourgogne à vélo“ mit dem Fernradweg EuroVelo 6 verbunden. In dieser Region erwarten Sie Routen auf kleineren Sträßchen oder landwirtschaftlich genutzten Wegen durch teils hügeliges Gelände.

Provence:
Auch hier ist es schwierig, allgemeine Aussagen zu treffen. Regionale, kleinere Radwege mit guter Beschilderung sind vorhanden. Ansonsten wird auf ruhigen Nebenstraßen und Feldwegen geradelt.

Canal du Midi:
Hier folgen Sie dem alten, nur teilweise asphaltierten Treidelpfad unter Pappeln und jahrhundertealten Platanen am Kanal entlang. Größtenteils handelt es sich um Sand- und Kieswege oder auch wenig befahrene Nebenstraßen.

Loire-Radweg:

Das Gebiet an der Loire entlang bietet eine sehr gute Infrastruktur für Radler. Es gibt bereits mehr als 600 km ausgeschilderte Radwege.

 

Beschilderung
Die Beschilderung und Wegweisung der Routen in Frankreich ist unterschiedlich. Es gibt zumeist grüne Schilder für Radweg mit einem abgebildeten Fahrrad, die Ihnen die Richtung weisen. Allerdings werden diese durch nationale und regionale Radwege und Themenrouten ergänzt, die keinen einheitlichen Regelungen folgen.

 


Nach oben

Länderinfos - Frankreich

Allgemeines
Frankreich (amtlich République française, dt. Französische Republik; Frankreich ist ein demokratischer, zentralistischer Einheitsstaat im Westen Europas. In Europa grenzt es an Belgien, Luxemburg, Deutschland, die Schweiz, Italien, Monaco, Spanien, Andorra, an den Atlantik mit dem Ärmelkanal und an das Mittelmeer.
Frankreich ist EU-Mitglied.
Die Fläche beträgt 543.965 km² (ohne Übersee-Departments). Die Verwaltungsstruktur gliedert sich in 22 Regionen, 96 Departments und 36.778 Gemeinden.

Die Einwohnerzahl beträgt 64,3 Mio., davon rund 3,7Mio. Ausländer.
Die Hauptstadt ist Paris mit ca. 2,2 Mio., es folgen Marseille mit ca. 839.043 und Lyon mit ca. 472.305 Einwohnern.

Sprache 
Es wird französisch gesprochen.

Währung/Geldwechsel

Als Zahlungsmittel gilt der Euro.
Reisende aus anderen Ländern können ihr Geld in den Bankfilialen umtauschen.

Klima
Insgesamt ist das französische Klima fast überall relativ mild. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt zwischen 10 °C (Norden, Lothringen, Jura, in den Alpen auch darunter) und 16 °C (Mittelmeerküste, auf Korsika auch darüber).

Zeitzone
Es gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

Strom
Die Netzspannung in Frankreich beträgt 220 V. Allerdings passen die deutschen Stecker nicht in die französischen Dosen, so dass ein Euro Adapter für Frankreich erforderlich ist.

Telefon und Internet

Die Vorwahl von Deutschland nach Frankreich lautet 0033, von Frankreich nach Deutschland  0049, gefolgt von der Ortsvorwahl ohne die Null.
Für die Benutzung öffentlicher Telefonzellen ist meist eine Telefonkarte erforderlich. Diese erhält man z.B. in Kiosken oder an Tankstellen.
Wie in allen europäischen Ländern läuft auch der Mobilfunk in Frankreich über ein GSM-Netz. (900/1800)
Das Internet Länderlürzel: .fr.

Notrufnummern (kostenfrei)
Generelle Notfälle 112, Krankenwagen (SAMU) 15, Feuerwehr (Pompiers) 18 und Polizei 17.

Gesetzliche Feiertage

Neben den üblichen wie Weihnachten, Silvester und Ostern, fallen noch folgende an:
08.05. Tag des Sieges, Pfingstmontag – seit 16.April 2008 wieder Feiertag, 14.07. franz.Nationalfeiertag, 15.08. Maria Himmelfahrt, 11.11. Gedenktag zum Ende des 1.Weltkriegs.


Öffnungszeiten
GESCHÄFTE: Mo - Sa 09.00-19.00 Uhr, in kleineren Orten 09.00-12.00 Uhr und 15.00-19.00 Uhr; große Supermärkte 09.00-22.00 Uhr.
BANKEN: Mo – Fr 09.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, viele Banken haben auch samstags geöffnet und dafür am Montag geschlossen.
MUSEEN: Kernöffnungszeit ist von 09.00 oder 10.00-12.00 Uhr, sowie von 15.00-17.00 oder 18.00 Uhr - im Juli und August meist durchgehend - geöffnet, Ruhetage ist meist Montag oder Dienstag.

Einreisebestimmungen/Visumvorschriften
Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.

Gesundheitsbestimmungen/Impfungen
Für die Einreise nach Frankreich sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. In Teilen des Landes (Rheinebene, Elsass) kommt es zu bestimmten Jahreszeiten (vorwiegend April - Oktober) zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse.

Straßenverkehr
Es gelten keine besonderen Regelungen. Es wird rechts gefahren.
Merke: In Frankreich gibt es weniger Verkehrsschilder und sehr viel mehr Rechts-vor-Links-Vorfahrten als in Deutschland!

Radfahren

Leider gibt es keine Radwege - oder so gut wie keine.
Es gibt eine Unzahl von kleinen Straßen die entweder mit D oder mit C beschildert sind. Sie entsprechen unseren Kreisstraßen oder den kleineren unseren asphaltierten Wirtschaftswegen.
Diese kleinen Straßen sind sehr wenig befahren und lassen sich sehr gut zum Radwandern benutzen.
Achtung: Ab 1. Oktober 2008 müssen Radfahrer in Frankreich außerhalb geschlossener Ortschaften nachts, in der Dämmerung sowie auch tagsüber bei schlechten Sichtverhältnissen (Nebel, Regen) eine reflektierende Warnweste tragen.

Öffentlicher Nahverkehr/Fahrradmitnahme
Bahn: In einigen Fernzügen – in Fahrplänen mit dem Fahrradpiktogramm gekennzeichnet – werden Fahrräder, die man selbst verladen muss, im Gepäckabteil kostenlos mitgenommen (Übersicht "Guide du train et du vélo", s. Lit.).
In allen Zügen, auch in den schnellen TGV- und Corail-Zügen, werden Fahrräder dann mitgenommen, wenn das Fahrrad zuvor in "Handgepäck" verwandelt , d.h. in eine max. 120 x 90 cm große Radtasche gepackt wurde.
In sämtlichen Metro-Zügen sowie auf einigen Abschnitten der Schnellbahnlinien RER A, B und D ist die Fahrradmitnahme nicht gestattet.
Übrigens: Der Fahrradtransport (Selbstverlad) ist in ganz Frankreich überall dort kostenlos, wo in den Fahrplänen ein Fahrradpiktogramm zu sehen ist.

Anreise
- Bahn: Ohne Umstieg ab Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München nach Paris.
Weitere gute Verbindungen nach Marseille und Lyon.
- Flug: Lufthansa bietet die meisten Direktflüge (neu) nach Frankreich an. Mit Air France haben Sie die Möglichkeit, über Paris und Lyon alle Regionen in Frankreich zu erreichen. 



Nach oben

Links und Hinweise

 


Nach oben

Literatur und Reiseführer

Wir empfehlen folgende Literatur, Reiseführer, Karten etc. für das Veloland Schweiz:

  • bikeline Radwanderkarte Elsass Nord und Süd
  • bikeline Radatlas Provence
  • bikeline Radwanderführer Loire-Radweg
  • bikeline Radatlas Bretagne
  • bikeline Radatlas Elsass
  • Marco Polo Reiseführer Frankreich
  • Baedeker Reiseführer Frankreich
  • ADAC Reiseführer Frankreich
  • Michael Müller Reiseführer Südfrankreich

Bestellungen für Kartenmaterial, Routenbücher und Reiseführer können Sie versandkostenfrei bei unserem Partner Buch24.de tätigen.

 


Nach oben

 


Nach oben

Stand: November 2010
Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.
Anregungen, Hinweise, Kommentare etc. bitte an info(at)radurlaub-weltweit.de. Vielen Dank!

Reisefinder

 
 
 
Mitglied im Forum andersreisen