Radurlaub in Italien

Dieses facettenreiche Land zwischen den Alpen und Sizilien zieht Reisende seit jeher in seinen Bann: Hier finden Sie endlose Sandstrände, imposante Bergwelten in den Alpen oder dem Apennin, sanfte Hügelländer der Toskana oder der Abruzzen und zahlreiche abwechslungsreiche Inseln. Gleichzeitig entführt Sie eine Fülle von kulturhistorischen Schätzen auf die Spuren der Römer, ins Mittelalter oder zur italienischen Renaissance.

Lassen Sie sich in Venetien von der Schönheit der Lagune Venedigs verzaubern oder besuchen Sie den pittoresken Gardasee, der sich wunderschön in die ihn umgebende Bergwelt einbettet. Auch die gewaltigen Bergmassen der Dolomiten werden Sie in Staunen versetzen.

Friaul-Julisch-Venetien
mit seinen faszinierenden Berg- und Hügellandschaften sowie den steil in das Meer abfallenden Felsen und seinen dicht bewachsenen Wäldern wird Sie in seinen Bann ziehen.

Auch die Drau im Norden Italiens hat mit der landschaftlichen Schönheit und der kulturellen Vielfalt entlang der Strecke einiges zu bieten und ist somit zurecht von deutschen Radlern auf den 2. Platz der beliebtesten Radwege im Ausland gewählt worden.

Die Toskana lädt Sie ein, Sonne, Weinberge und historische Städte zu genießen. Die Region ist bekannt für ihre einmalige Verbindung von Lebensfreude, kulinarischen Genüssen und einer reichhaltigen Kultur. Mittelalterliche Städte wie Siena und Lucca, romantische Bergdörfer wie San Gimingnano Marittima und das beeindruckende Florenz gehören ebenso zu dieser Region wie guter Wein, schattige Pinienwälder, Strand und Meer, Olivenbäume und weite Mohnfelder.

Apulien mit seinen zahlreichen Naturschutzgebieten bietet eine facettenreiche Landschaft und zählt noch zu den Geheimtipps Italiens. Neben verlassenen Sandstränden faszinieren in dieser Region auch beeindruckende Felsküsten.

Auf der facettenreichen Insel Sizilien im Süden Italiens findet jeder, was er sich für einen gelungenen Urlaub wünscht. Zum Relaxen bieten sich eine Fülle atemberaubender Sandstrände. Wer es lieber sportlicher mag, unternimmt eine Tour auf den höchsten Vulkan Europas, den Ätna. Geschichtlich Interessierte zieht es hingegen womöglich eher in historische Städte wie Siracusa (Syrakus) oder Giardini Naxos, wo griechisch römische Tempelanlagen, Ruinen und Theater entdeckt werden wollen. Auch die größten Städte Siziliens wie Palermo und Catania werden Sie beeindrucken. Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft der Inselbewohner überraschen.

Sardinien...

Piemont...

 

Nachfolgend finden Sie viele Tipps und Hinweise für Ihren Radurlaub in Italien.

 

 


 

 

 

 

Nach oben

Radreisen in Italien

Gerne organisieren wir Ihren Radurlaub in Italien. 

Einige unserer Reiseangebote finden Sie hier...

Oder wie wäre es mit Ihrer Wunschreise...

 


Nach oben

Streckenverlauf und Beschilderung in Italien

Radregionen und Radwege in Italien

Als Verkehrsmittel wird das Fahrrad in Italien fast nur in der Poebene genutzt. Darum verwundert es nicht, dass explizite Fahrradwege oftmals vergeblich gesucht werden.

Die erste Radfernverbindung, die in der Zukunft den Norden mit dem Süden Italiens verbinden soll, ist gerade in der Entwicklung. Zwischen dem Brenner und Verona ist der Radweg bereits ausgebaut.

Die Zersiedelung vieler Gegenden bewirkt viel Pendler- und Lieferverkehr. Andererseits sind die Zentren der meisten norditalienischen Städte nur eingeschränkt für motorisierten Verkehr zugelassen. Mancherorts bestimmt das Fahrrad den Lebensrhythmus, wie z. B. in Parma und Ferrara. In den bergigen Gegenden der Halbinsel sind ebene Straßen mit wenig Autoverkehr eher rar. In so manchem Tal hat allerdings eine "superstrada" die alte Talstraße deutlich entlastet. Die Landstraßen Italiens sind insgesamt asphaltiert. Die vielen Gebirgsstraßen neigen jedoch dazu, abzusacken und Risse zu bekommen.

Der Po-Radweg erstreckt sich auf der Strecke zwischen Mailand bis hin zur Adriaküste, wo der Fluss ins Meer mündet. Die flache Po-Ebene eignet sich hervorragend zum Radeln. Zahlreiche historische Städte und Bauwerke gibt es entlang des italienischen Stromes zu entdecken, das Po-Delta bezaubert dann mit seiner vielfältigen Flora und Fauna.

Apulien hat den geringsten Durchgangsverkehr der Halbinsel. Die sanften Hügel mit ihren Olivenhainen durchzieht ein Netz kleiner Sträßchen und bietet sich somit gut als Radlerregion an.

Die Ostküste Siziliens und die Gegend um Palermo sind Ballungsgebiete. Im trockenen und dünn besiedelten Inselinneren ist selbst auf Hauptstraßen oft wenig Verkehr und man kann gut radeln.

Der Drau-Radweg ist bis auf ein paar Ausnahmen sehr gut beschildert. Auf dem kurzen Stück durch Südtirol gibt es vereinzelte hellblaue Schilder, hier jedoch nicht als Drau-Radweg, sondern als Pustertalweg beschildert. In Osttirol weisen dann grüne Schilder weiterhin den Weg. In Kärnten existiert eine durchgehende Radwegbeschilderung des Drau-Radweges. In Slo­wenien ist der Drau-Radweg mit blauen, rechteckigen Schildern mit einem weißen Radfahrer gekennzeichnet.

 

Beschilderung

Die Beschilderung und Wegweisung ist in Italien nur bedingt vorhanden. Vor allem auf den asphaltierten Feld- und landwirtschaftlich genutzten Wegen sind die Straßen kaum beschildert. In Italien wird inzwischen begonnen Radrouten und Thementouren auszuschildern.

 

 


Nach oben

Länderinfos - Italien

Allgemeines
Italien (ital. Italia) gliedert sich in die italienischen Alpen, die norditalienische Tiefebene, die eigentliche Apenninenhalbinsel und zahlreiche Inseln. Sizilien, Sardinien, Elba, Ischia und Capri sind wohl die bekanntesten. Die in Oberitalien gelegenen Alpen bilden eine natürliche Grenze zu Frankreich, der Schweiz, Österreich und Slowenien. Im Süden, Südwesten und Südosten wird das Land vom Mittelmeer begrenzt. Die Apenninen, die eine Höhe bis zu 2910 m erreichen, durchziehen die gesamte Halbinsel.
Italien ist EU-Gründungsmitglied.
Die Fläche beträgt 301.323 km². Die Verwaltungsstruktur gliedert sich in 20 Regionen, die wiederum in 109 Provinzen unterteilt sind.
Die Einwohnerzahl beträgt 58.145.320.
Die Hauptstadt Rom zählt davon ca. 2.491.807. Als zweitgrößte Stadt folgt Mailand mit 1.306.661 und als drittgrößte Neapel mit 988.972 Einwohnern.
  
Sprache
Als Amtssprache gilt Italienisch.

Währung / Geldwechsel
Es gilt der Euro. Reiseschecks, Schecks und Fremdwährungen können bei Banken, an Bahnhöfen, auf Flughäfen sowie in vielen großen Hotels gewechselt werden.

Klima
Mittelmeerklima, außer in den Alpen und in den Apenninen. Heiße Sommer, ganz besonders im Süden. Frühling und Herbst mild und sonnig. Kalte Winter mit viel Schnee in Oberitalien, ansonsten mild; trockener und wärmer, je weiter man nach Süden kommt.

Zeitzone
Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Kein Zeitunterschied weder im Winter noch im Sommer.

Strom
Die Netzspannung liegt bei 230 V, 50 Hz, aber ohne Adapter passen herkömmliche Schukostecker häufig nicht!

Telefon und Internet
Die internationale Vorwahl lautet 0039. Von Italien nach Deutschland wählen Sie die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden,  bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muß ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.
Öffentliches Telefonieren funktioniert mit Wertkarten an Münzfernsprecher oder Wertkartentelefonen, die Sie in den Geschäftsstellen der Telefongesellschaft, in Trafiken, Bahnhöfen und in anderen öffentlichen Einrichtungen kaufen können.
Der Mobilfunk läuft über GSM 900/1800.
Das Internet Länderkürzel: .it.

Notrufnummern
Carabinieri 112, Polizei 113, Feuerwehr 115 und Rettungsdienst 118.

Gesetzliche Feiertage
Zu den üblichen kommen noch folgende dazu:
25.04. Tag der Befreiung, 02.06. Jahrestag der Republik, 15.08. Mariä Himmelfahrt, 
08.12. Mariä Empfängnis.

Öffnungszeiten
BANKEN: Mo - Fr 08.30-13.30 und 15.00-16.00 Uhr, z. T. auch Samstag vormittags.
POST: Mo  -Sa 08.00/08.30-12.00/12.30 und 14.00/14.30-17.30/18.00 Uhr.
GESCHÄFTE: Mo - So 08.30-12.30 und 15.30-22.00 Uhr. In Norditalien schließen die Geschäfte mitunter früher. Lebensmittelgeschäfte haben oft Mittwoch nachmittags geschlossen.

Einreisebestimmungen / Visavorschriften
Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.

Gesundheitsbestimmungen / Impfungen
Empfehlenswert ist die Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes - Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Polio (Kinderlähmung).
Besondere Impfhinweise: FSME - Einzelne Verbreitungsgebiete sind aus der Region um Trient, Venetien (Belluno), Toskana (Florenz) und dem Piemont (nordwestlich des Lago Maggiore) bekannt.

Straßenverkehr
Auch tagsüber muss außerhalb geschlossener Ortschaften das Abblendlicht eingeschaltet sein.

Radfahren
Als Verkehrsmittel wird das Fahrrad fast nur in der Poebene genutzt. Sportliches Radfahren ist dagegen auf der gesamten Halbinsel beliebt.

Öffentlicher Nahverkehr / Fahrradmitnahme
Bahn: Mit Ausnahme des Pendolino und des Eurostar-Italia können verpackte Fahrräder in allen Zügen als Reisegepäck mit ins Abteil genommen werden. Darüberhinaus ist die Mitnahme von je einem Fahrrad pro Person in ca. 400 "bici-Zügen" (erkennbar an dem Fahrradsymbol im Kursbuch) in Gepäckwagen oder Gepäckabteilen möglich. Die dafür nötige  Fahrradkarte kostet 3,50€ für IC, EC und  5,16€ für EN kostet und ist auf allen Zügen 24 Stunden lang gültig (bitte vorher entwerten).
Fähre: Fahrradmitnahme möglich.
Bus: Je nach Absprache und Platz ist die Mitnahme eines Fahrrades in Überlandbussen möglich und gestaltet sich dann sehr einfach.

Anreise
Bahn: Es gibt für nahezu alle großen Städte in Italien direkte Verbindungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Auto: Italien verfügt über ein gut ausgebautes Fernstraßennetz. Die Autobahnen sind mautpflichtig.
Flug: Die wichtigsten Flughäfen sind Rom, Mailand, Venedig, Neapel, Turin, Bologna und Florenz ...



Nach oben

Links und Hinweise

 


Nach oben

Literatur und Reiseführer

Wir empfehlen folgende Literatur, Reiseführer, Karten etc. für Italien:

  • bikeline Radwanderführer Po-Radweg
  • bikeline Radwanderführer Etsch-Radweg
  • bikeline Radatlas Venetien
  • bikeline Radkarte Südtirol
  • bikeline Radwanderführer Florenz - Rom
  • RadReiseBuch München - Rom
  • RadReiseBuch Via Claudia Augusta
  • Baedeker Reiseführer Italien
  • Marco Polo Reisefüher Italien
  • ADAC Reiseführer (plus) Italien
  • Vis a Vis Reiseführer Italien

Bestellungen für Kartenmaterial, Routenbücher und Reiseführer können Sie versandkostenfrei bei unserem Partner Buch24.de tätigen.

 


Nach oben

 


Nach oben

Stand: November 2010
Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.
Anregungen, Hinweise, Kommentare etc. bitte an info(at)radurlaub-weltweit.de. Vielen Dank!

Reisefinder

 
 
 
Mitglied im Forum andersreisen